TRC /  Service /  Tips /  Bekleidung  

last update: 16.02.2021

[Der Verein]

[Projekte]

[Service]

[Events]

[Bed & Breakfast]

[Shop]

[Photos]

[Gästebuch]

[Member]

Bekleidungs-Tips

Schichten – [dicht & aktiv] – [Gore-Tex-Pflege]

Wie kleide ich mich nach dem Schichtenprinzip?

[1. Schicht] – [2. Schicht] – [3. Schicht]

Der Trick bei den Schichten ist es, die richtigen Bekleidungsteile in der richtigen Reihenfolge zu kombinieren. Das Ziel ist es, die von deinem Körper angewärmte Luft zurückzuhalten, während die durch das Schwitzen entstandene Feuchtigkeit entweichen kann. Wenn du unsere Vorschläge für das Schichtsystem für den Winter befolgen, geniesst du deinen Aufenthalt im Freien länger, weil du warm und trocken bleibst.

1. Schicht: Leitende Schicht

Die erste Schicht muss dich in deiner Kleidung warm und trocken halten. Und da du deiner Haut am nächsten bist, bedeutet das lange Unterwäsche, die weich und leicht ist - nicht kratzig oder voluminös, wie das bei Wolle oft der Fall ist. Baumwolle alleine ist auch nicht geeignet, da sie, wie auch Wolle, die Feuchtigkeit in ihren Fasern speichert und ausserdem nur sehr langsam trocknet. Die angesammelte Feuchtigkeit kann dadurch nicht abtransportiert werden, sie bleibt auf der Haut und du kühlst aus. Synthetische Fasern wie Polyester nehmen keine Feuchtigkeit in der Faser auf und trocknen schnell. Sie sorgen dafür, dass die Feuchtigkeit (Schweiss) von deinem Körper weg zur nächsten Schicht abtransportiert wird, von wo sie verdunsten, und dann in Form von Wasserdampf durch die Aussenschicht entweichen kann.

2. Schicht: Isolierung / Zwischenschicht

Ob die Temperaturen fallen oder du zu frieren beginnen, der Schlüssel, um warm zu bleiben, besteht in einer guten Isolierung gegen die Kälte. Idealerweise sollte die Zwischenschicht warme Luft zurückhalten und gleichzeitig hoch atmungsaktiv sein, so dass du nicht überhitzen.

Diese Schicht wird über der leitenden Schicht getragen und kann aus verschiedenen isolierenden Materialien bestehen. Synthetische Fasern (z.B. Fleece) werden in modernen Bekleidungssystemen bevorzugt eingesetzt, da sie ihre Isolationsfähigkeit auch im nassen Zustand weitgehend behalten und ausserdem schneller trocknen als Naturfasern. Auch den hoch atmungsaktiven WINDSTOPPER® Fleece kann man als Zwischenschicht einsetzen. Zusätzlich hat dieser jedoch den Vorteil, dass er auch als absolut winddichte Aussenschicht getragen werden kann.

Wenn du dich nach dem Schichtsystem bekleiden, fügst du so viele Schichten hinzu, wie du brauchst, um der Kälte zu trotzen. Wenn dir zu warm wird, ziehst du einfach eine Schicht aus. Achte darauf, dass die Kleidungsstücke leicht an- und auszuziehen sind.

3. Schicht: Die Aussenschicht

Die letzte Schicht ist unsere beste Verteidigung gegen die Elemente.

Die Aussenschicht wird je nach Wetterbedingung über der leitenden und / oder über der isolierenden Schicht getragen und ist entscheidend für das Wohlbefinden. Nasse Bekleidung beschleunigt den Wärmeverlust und führt damit zu einem unangenehmen Tragegefühl. Um dies zu verhindern, darf die Aussenschicht Wasser weder aufnehmen, noch durchlassen. Gleichzeitig sollte diese Schicht winddicht sein, um Verdunstungskälte zu verhindern. Darüber hinaus muss die schützende Schicht atmungsaktiv sein, um einen Hitzestau zu vermeiden.

Achte auch darauf, dass deine Aussenschicht gross genug ist, damit die anderen Schichten darunter passen.

Wenn du dich nach diesem Schichtsystem richten, wirst du keinen unangenehmen Tag mehr erleben, wenn du im Freien Wintersport und andere Aktivitäten betreibst.

Quelle:
Outdoor-shop.ch

 

© 2000-2021 by The Rover Company.
[Impressum] – [Disclaimer] – [Statistik] – [Kontakt] – [Validate]