TRC /  Projekte /  Expedition Diary /  Kolibri  

last update: 16.02.2021

[Der Verein]

[Projekte]

[Service]

[MyProject]

[Scoutpulli]

[Shop]

[Photos]

[Gästebuch]

[Member]

Diario de Colibrí y Venado en Latinoamérica

[Übersicht] – Einträge

Tagebucheinträge

[22.04.2005] < [ 02.05.2005 ] > [10.05.2005]

02.05.2005

Von "Pfadiuebungen" und weiteren Strapazen

Gleich vorweg: Ja, Dani hat seinen Pass wieder und das Flugbillett, welches wir bald brauchen werden, sollten wir heute (...) nun auch kriegen. Aber der Reihe nach. Denn Pass, oder besser den provisorischen Pass, zu kriegen, war eine ganz schoene Uebung... Zuerst zur schweizer Botschaft in La Paz, Geschichte schildern, Formulare ausfuellen, aha, klar, ein Passfoto wird benoetigt, bis 12 Uhr, damit der Pass bis am naechsten Tag fertig ist, wir wollten ja wieder weiter. Also zum botschaftlich empfohlenen Fotographen, der die Fotos bis 11.30 fertig haben wollte. In guter schweizer Manier schon mal 10 Min. frueher hin, vielleicht war er ja schneller. Um 11.45 sind die Fotos noch nicht fertig - die Botschaft schliesst ja erst um 12.00.... - und die vorliegenden Abzuege wollte der Herr mit Berufsstolz (ist ja ehrenhaft aber war halt jetzt absolut nicht angebracht) nicht herausgeben, sie haetten einen Farbstich. Also in unserem besten Spanisch nochmals erklaeren, der Farbstich sei uns egal, wir braeuchten nur die Bilder und zwar jetzt. Also gut, er liess sich erweichen, aber die Bilder wollen ja auch noch exakt zugeschnitten sein... Um 11.50 also aus dem Laden, ins naexte Taxi, oje es war ein Sammeltaxi... Um 11. 57 bringen wir das Taxi in der naehe der Botschaft zu stehen, schnell zahlen, um die Ecke spurten und da haben wir grad noch Einlass gekriegt. Puh das war knapp. Der Pass war am naexten Tag tatsaechlich fertig, effizient sind sie also, die schweizer Vertretungen. Dann noch die gestohlenen Flugbillette wieder erhaeltlich machen. Das war und ist eine Odysee, welche noch andauert...

La Paz an und fuer sich war - abgesehen von den getrockneten Lamafoeten und anderen Graesslichkeiten und dem viel zu vielen Verkehr - gar nicht so schlimm. Wir waren sogar im Kino. Echt mit Popcorn und so. Der Film, naja... Und dann ein verherender Fehler meinerseits. Der Salat hatte so gut ausgesehen, die Nacht war schlimm.... Wie Daniel zu recht zu pflegen sagt: Uebermut kommt vor dem Durchfall. Ein wahres Wort... Nach einem Tag war das schlimmste ueberstanden und Dank der super Hotelempfehlung von Hermann - DANKE - fuer Copacabana habe ich mich auch schnell wieder erholt. Daniel hat derweil die Isla del Sol im Titicacasee erkundet.

Inzwischen sind wir in Peru angekommen. Puno hat einen drive, schlimmer als Zuerich. Bevor Du recht aus dem Bus ausgestiegen bist, haben schon 3 verschiedene Taxifahrer Dein Gepaeck an der Angel... Nicht zum aushalten... Peru hat in der Liste der Laender mit den meisten Herzinfarkten gute Chancen auf einen Spitzenplatz.

Vorgestern sind wir in Cusco angekommen. Eine wunderschoene Stadt!!! Morgen machen wir uns auf den 5 taegigen Weg zum Sonnenaufgang auf Machu Picchu. Der Inka Trail war zwar voll ausgebucht, die alternative toent aber auch gut und... anstrengend. Der hoechste Pass ist auf 4600 m... Aber wir werden das - hoffentlich - schon schaffen und am naechsten Montag erwartet uns der Flug nach Costa Rica. :-) !

Liebi Gruess, seid umarmt

Esther / Kolibri

 

© 2000-2022 by The Rover Company.
[Impressum] – [Disclaimer] – [Statistik] – [Kontakt] – [Validate]